Kinesiotape

  1. Home
  2. Physiotherapie
  3. Kinesiotaping

Was ist ein Kinesiotape?

Entwickelt wurde diese Behandlungsmethode 1973 vom japanischen Chiropraktiker Kenzo Kase.

Zum Einsatz kommt hierbei ein elastisches selbstklebendes Textilband (Tape). Hauptziel ist, dass dieses Tape ein Maximum an Bewegungsfreiheit zulässt im Gegensatz zum unelastischen Tapeverband. Der Acrylkleber ist wellenförmig aufgebracht und gibt dadurch sensorische Informationen an die Haut und an tiefer liegende Strukturen ab. Durch die Beschaffenheit hält es auch nach dem Kontakt mit Wasser (am besten trocken föhnen) ohne Weiteres bis zu einer Woche.

Je nach gewünschter Wirkungsweise wird es in unterschiedlicher Technik auf die Haut geklebt. Einsatzgebiete finden sich v.a. im Sport aber inzwischen auch im Alltag bei Zivilisationsschmerzen am Rücken oder den Gelenken Farben spielen dabei eine eher untergeordnete Rolle.

Übringens: Das richtige Anlegen sollte man eindeutig Therapeuten mit guten anatomischen Kenntnissen über Gelenke und Muskeln überlassen, sonst können sie es gleich bleiben lassen.

Diese Leistung bieten wir Ihnen in folgenden Praxen:

Moderne Osteopathie und Physiotherapie in Landshut und Ergolding

Back to top